Erweiterte Therapieangebote


>> zur Artikelübersicht <<


Vibrationsplatte

Hierbei werden rein mechanisch erzeugte Schwingungen schonend und gleichzeitig hoch effektiv auf den gesamten Körper übertragen.

  • Diese Art der Therapie wurde zwischen 1975 und 1978 in Russland entwickelt und vornehmlich im Leistungssport eingesetzt. Bei geringem
    Zeitaufwand große Trainingserfolge zu erzielen, die die herkömmlichen Trainingsformen übertrafen, brachte die Vibrationsplatte schnell zu
    einem weltweiten Einsatz. Anerkannte wissenschaftliche Untersuchungen führten zu einer Weiterentwicklung für den medizinischen Bereich.

Indikationen:

  • Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen
  • Muskelverspannungen, -athropie, -schwäche, -aufbau
  • Orthopädische Beschwerden z.B. Rücken
  • Mutiple Sklerose
  • Sklerodermie (=krankhafte Veränderung in Form von Verhärtung und Schrumpfung von Bindegewebe und Haut)
  • Konditionsmangel
  • Koordinationsdefizite
  • Lähmungen
  • Schlaganfallrehabilitation
  • Cellulite

Kontraindikationen:

  • Thrombose
  • Operationen Muskeln, Sehnen und Bändern, die erst kurzzeitig zurückliegen
  • Metallische Implantate und Endprothesen, z.B. Hüft- und Kniegelenkersatz
  • Frische, nicht stabile Frakturen (Brüche)
  • Aneurysma
  • ALS (Amyotrophische Lateralsklerose)
  • Diabetische Polyneuropathie
  • Frischer Apoplex
  • Nieren- und Gallensteinleiden
  • Gravidität (Schwangerschaft)


Änderungsdatum: 03.08.2009 - 16:17 Uhr
>> zur Artikelübersicht <<